Saruyama Island, poufs/polsterhocker
by Toshiyuki Kita, 2006

Der Raum als Beziehungsfeld

Zu dem 1989 geplanten visionären Projekt Saruyama, fügt Kita Saruyama Islands hinzu, das sind Mini-Wohnstrukturen, die den Horizont seiner möglichen räumlichen Anordnungen erweitern. Beim ersten Sofa, Vorläuferprojekt von außergewöhnlicher Poesie, formten drei Module geomorfischer Form, die unterschiedlich voneinander waren, eine große Insel in Kreisform. Mit den Saruyama Inseln kann das Projekt weiterentwickelt werden, indem neben dem ersten Archipel, der aus bunten und unabhängigen Inseln besteht, kleine Hocker, Chaiselongue und Tische gestellt werden. Jedes einzelne Element interpretiert eine Bewegung, eine Änderung des Ablaufes und es wird in die formelle Struktur gemäß der organischen Natur des Anfangsprojekts eingefügt.

Sitzflächen aus Kaltschaum feuerhemmend, Innenstruktur aus Stahl, Untergestell aus Holz. Die Kollektion Saruyama island ist nicht abziehbar.