Saula Marina, sofas
by Javier Mariscal, 1995

Die Kurve ist die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten (Mae West)

Die visuelle Kultur von Mariscal gehört gänzlich der Welt der Comics woraus er, wie er selbst bekennt, bei seiner kreativen Phase schöpft. Alessandra, Eulalia Perez, Saula Marina scheinen direkt aus den Seiten einiger Underground Comics entsprungen zu sein, mit denen sie die gleiche Ironie an der Grenze zum Sarkasmus und dem nüchternen Ansatz zur zeitgenössischen Realität teilen. Nonkonformist, libertär, postmodern: Mariscal plant die Szenen einer Erzählung aus der Jugendperspektive, wo das Erlebnis immer im Vordergrund steht. Der Wunsch nach Rundheit, Überlagerung und liebevolles Gewirr von Körpern und Volumen lösen die Objekte von den chronologischen Abläufen der Zeit und stellen sie außerdem in einer Welt, die notwendigerweise auch unsere ist.

Polyurethanschaum unverformbar in unterschiedlicher Dichte und Polyesterwatte, Innenstruktur aus Holz. Füße aus Buche natur oder schwarz lackiert, an der Struktur verschraubt.

Kollektion:
Los Muebles Amorosos