[intense_content_section padding_bottom=“0″ size=“full“]
[intense_slider]
[intense_slide]4a4a[/intense_slide]

[intense_slide]4a4wa4wa5[/intense_slide]

[intense_slide]4a44a4a[/intense_slide]

[intense_slide]4w4aw48aw[/intense_slide]

[intense_slide]5d1a15a[/intense_slide]

[intense_slide]5d5a5da[/intense_slide]

[intense_slide]5d5a415da[/intense_slide]

[intense_slide]5d6v5d5vd[/intense_slide]

[intense_slide]5da5d5ad26a[/intense_slide]

[intense_slide]5da5da5[/intense_slide]

[intense_slide]5da15da1[/intense_slide]

[intense_slide]5da54d1a[/intense_slide]

[intense_slide]5da544da[/intense_slide]

[intense_slide]15da5115da[/intense_slide]

[intense_slide]15da5445da[/intense_slide]

[intense_slide]15dw15da[/intense_slide]

[intense_slide]45da4d45a[/intense_slide]

[intense_slide]45da54da5[/intense_slide]

[intense_slide]45da544da[/intense_slide]

[intense_slide]46ea455ea[/intense_slide]

[intense_slide]54a445a[/intense_slide]

[intense_slide]54da45da[/intense_slide]

[intense_slide]54da454d5a45[/intense_slide]

[intense_slide]58d48a58[/intense_slide]

[intense_slide]84da48d4a8[/intense_slide]

[intense_slide]454da4[/intense_slide]

[intense_slide]a58d54ada[/intense_slide]

[intense_slide]a84e4a4aee[/intense_slide]

[intense_slide]a144a[/intense_slide]

[intense_slide]adf84da5[/intense_slide]

[intense_slide]d4a4d4a[/intense_slide]

[intense_slide]d4a48d8aw4[/intense_slide]

[intense_slide]d4a456d4a5[/intense_slide]

[intense_slide]d4a489da4da[/intense_slide]

[intense_slide]d5a5da[/intense_slide]

[intense_slide]d5a44a[/intense_slide]

[intense_slide]d5a54d4a5a[/intense_slide]

[intense_slide]d5a454da54[/intense_slide]

[intense_slide]d45a5d1a5s[/intense_slide]

[intense_slide]d45a48da45[/intense_slide]

[intense_slide]d48a45da[/intense_slide]

[intense_slide]d48a45wa[/intense_slide]

[intense_slide]d48aw48dw4a[/intense_slide]

[intense_slide]d58a5da2da[/intense_slide]

[intense_slide]da448da48[/intense_slide]

[intense_slide]da545da4[/intense_slide]

[intense_slide]da548dw4[/intense_slide]

[intense_slide]da5448da48[/intense_slide]

[intense_slide]da5854da5da[/intense_slide]

[intense_slide]dqwdqwdq[/intense_slide]

[intense_slide]fqfwfw[/intense_slide]
[/intense_slider]
[/intense_content_section]
[intense_content_section size=“full“ id=“designers“]
[intense_row]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″]

Ron Arad

[/intense_column]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″]

Martino Gamper
picture © Maria Ziegelböck

[/intense_column]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″]

David Adjaye
picture © Ed Reeve

[/intense_column]
[/intense_row]
[intense_row]
[intense_column size=“2″ medium_size=“2″][/intense_column]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″]

Ross Lovegrove

[/intense_column]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″]

Patricia Urquiola
picture © Max Zambelli

[/intense_column]
[/intense_row]
[/intense_content_section]
[intense_content_section size=“full“ padding_bottom=“0″]
[intense_row]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″ small_size=“4″ extra_small_size=“4″]

[/intense_column]
[intense_column size=“8″ medium_size=“8″ small_size=“8″]
Die wunderbare Affinität untersuchen, die der Raum zwischen Design, Architektur und Kunst bereithält.

Mit dieser Voraussetzung präsentiert Moroso, ein Unternehmen, das in seiner Geschichte immer schon auf Forschung und Experiment gesetzt hat, anlässlich der Mailänder Möbelmesse die neuen Modelle und eine Vorschau auf 2015. Die Auswahl reflektiert in der stofflichen und kulturellen Qualität der gezeigten Arbeiten das einzigartige, kreative Konzept, mit dem die Prozesse der industriellen Produktion mit dem Talent der über 60 meisterhaften Handwerker und der Persönlichkeit der Designer verbunden wird. Eine besondere Fähigkeit, zuzuhören und das Gehörte in einen konkreten Ausdruck der für das Unternehmen am stärksten prägenden Eigenschaft umzusetzen: an Wohnräume wie an eine Gesamtheit von Welten zu denken, die in der Überwindung von Banalität und Konvention eine Diversität als positiven Wert erschließen und fördern, mit dem man sich identifizieren kann und der zu einem Bezug wird.

Das Band zwischen Moroso und Gegenwartskunst, die Fähigkeit, mit facettenreichen Persönlichkeiten wie dem Galeristen, Verleger und Designer Jörg Schellmann einen Dialog zu führen, verbunden mit einigen der Kultprodukte der Marke in einer ganz neuen Lesart interpretiert, werden hingegen die Protagonisten von Vis à Vis sein, der Inszenierung für den Showroom der Via Pontaccio anlässlich des diesjährigen „Fuori Salone“.

Ein “verrücktes und fantastisches” Bild, in dem sich verschiedene Accessoires und Wohnzubehöre in die gepolsterten Sitzlandschaften einfügen, ermöglicht durch eine qualitativ hochwertige Fertigung und ein Design, das als Form einer kleinen Architektur interpretiert wird und notwendigerweise auf einem – direkten und konstanten – Vergleich mit der Kunst aufbaut.
[/intense_column]
[/intense_row]
[/intense_content_section]
[intense_content_section size=“full“ margin_top=“70″ margin_bottom=“70″ size=“full“ padding_bottom=“0″]
[intense_row]
[intense_column size=“10″ medium_size=“10″ small_size=“10″ extra_small_size=“10″]Schellman[/intense_column]
[intense_column size=“2″ medium_size=“2″ small_size=“2″ extra_small_size=“2″]

Invitation
Brochure

[/intense_column]
[/intense_row]
[/intense_content_section]
[intense_content_section size=“full“ margin_top=“70″ margin_bottom=“70″ size=“full“ padding_bottom=“0″ id=“visavis“]
[intense_slider]
[intense_slide]da4d5a[/intense_slide]

[intense_slide]d468a4da[/intense_slide]

[intense_slide]d5ada6[/intense_slide]

[intense_slide]d4a7486a[/intense_slide]

[intense_slide]ad1415da[/intense_slide]

[intense_slide]4545ad5a4[/intense_slide]

[intense_slide]4156fa5[/intense_slide]

[intense_slide]1654hukgyu[/intense_slide]

[intense_slide]645d5a4d6a[/intense_slide]

[intense_slide]546a4a[/intense_slide]

[intense_slide]486a48a[/intense_slide]

[intense_slide]456fa456[/intense_slide]

[intense_slide]456a45a[/intense_slide]

[intense_slide]456a4a[/intense_slide]

[intense_slide]78a78a4[/intense_slide]

[intense_slide]56a45a[/intense_slide]

[intense_slide]54e5a654a[/intense_slide]

[intense_slide]54d4a545da[/intense_slide]

[intense_slide]54a545a[/intense_slide]

[intense_slide]48a48a[/intense_slide]

[intense_slide]45ea65ea[/intense_slide]

[intense_slide]45a453a[/intense_slide]

[intense_slide]45a64a[/intense_slide]

[intense_slide]15da1515da[/intense_slide]

[intense_slide]5da5d15a[/intense_slide]

[intense_slide]5a845a[/intense_slide]

[intense_slide]5a15a4[/intense_slide]

[intense_slide]4d56a45da[/intense_slide]

[intense_slide]4d5a4da[/intense_slide]

[intense_slide]4a48a48[/intense_slide]

[intense_slide]4a46a[/intense_slide]

[intense_slide]4a44a[/intense_slide]

4a4a[/intense_slide]
[/intense_slider]
[intense_row padding_top=“0″]
[intense_column size=“4″ medium_size=“4″ small_size=“4″ extra_small_size=“4″][/intense_column]
[intense_column size=“2″ medium_size=“2″ small_size=“2″ extra_small_size=“2″]

Invitation

[/intense_column]
[intense_column size=“2″ medium_size=“2″ small_size=“2″ extra_small_size=“2″]

Brochure

[/intense_column]
[/intense_row]
[/intense_content_section]
[intense_content_section margin_top=“70″ margin_bottom=“70″ size=“full“ padding_bottom=“0″]

<

 

Into the Woods - Patricia Urquiola
>

 

[/intense_content_section]

„Wir haben das Glück, die Vielfalt der Welten wunderbarer Persönlichkeiten zu entdecken, Designer, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir haben stets wie selbstverständlich organische und rechtwinkelige Formen gemacht, japanische und holländische… mit viel Spaß.“

Patrizia Moroso

Patricia
Urquiola
Clarissa

Ross
Lovegrove
Diatom

David
Adjaye
Double Zero

Martino
Gamper
St. Mark

Patricia
Urquiola
Bold

Ron
Arad
Matrizia

[intense_content_section margin_top=“70″ margin_bottom=“70″]
[intense_tabs id=“tabs“ active_tab_background_color=“#ffffff“ active_tab_font_color=“#b1433f“ background_color=“#ffffff“]
[intense_tab title=“Ron Arad“ active=“1″]Geboren 1951 in Tel Aviv, besuchte Ron Arad die Academy of Art in Jerusalem und die Architectural Association in London. 1981 gründete er mit Caroline Thorman das Designbüro One Off Ltd und 1989 mit „Ron Arad Associates“ ein Büro für Architektur und Design. 2008 entsteht Ron Arad Architects in Ergänzung zu Ron Arad Associates. Ron Arad experimentiert mit Materialien wie Stahl, Aluminium oder Polyamid und sein radikales, neuartiges Konzept in Bezug auf Formen und Strukturen von Einrichtungsobjekten macht ihn zum maßgeblichen Vertreter für zeitgenössisches Design.[/intense_tab]
[intense_tab title=“Martino Gamper“]Martino Gamper (geboren 1971 in Meran), lebt und arbeitet in London.
Als junger Tischler ging Gamper nach Wien, wo er unter der Leitung von Michelangelo Pistoletto Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien studierte. Im Jahr 2000 schloss er einen Master am Royal College of Art in London ab, wo Ron Arad sein Lehrer war.
Martino Gamper beschäftigt sich in seinen Arbeiten zwischen industrieller und künstlerischer Produktion mit vielseitigen Projekten, wie etwa mit der Gestaltung von Ausstellungen, Interieur Design, dem Entwurf von Einzelobjekten auf Bestellung, und arbeitet außerdem mit renommierten Möbelproduzenten in Italien und international zusammen.[/intense_tab]
[intense_tab title=“David Adjaye“]David Adjaye OBE wird zu den bedeutendsten Architekten seiner Generation gezählt. Adjaye wurde in Tansania als Kind ghanesischer Eltern geboren und wesentlich von Kunst und moderner Musik, Wissenschaft, den Formen afrikanischer Kunst und vom Leben in der Großstadt beeinflusst. 1994 gründete er sein erstes Büro, durch einfallsreichen Einsatz von Materialien und bildhauerisches Talent ist er als Architekt mit künstlerischer Sensibilität und Vision bekannt geworden.[/intense_tab]
[intense_tab title=“Ross Lovegrove“]Ross Lovegrove, geboren 1958, studierte Industrial Design am Polytechnikum von Manchester und am Londoner Royal College of Art. Seine Karriere begann bei Frogdesign, wo er Entwürfe für Apple und Sony ausführte. Nachdem er in diversen europäischen Ländern gearbeitet hatte, kehrte er nach England zurück. 1986 gründete er sein eigenes Büro und arbeitet seither für einige der international einflussreichsten Designermarken. Derzeit beschäftigt er sich mit verschiedenen Projekten in Japan, wo er zu den maßgeblichen europäischen Designern gezählt wird.[/intense_tab]
[intense_tab title=“Patricia Urquiola“]Patricia Urquiola wurde 1961 in Oviedo (Spanien) geboren und lebt und arbeitet in Mailand. Sie studierte an der Fakultät für Architektur am Polytechnikum von Madrid und später an dem von Mailand, wo sie 1989 ihr Diplom unter Achille Castiglioni erwarb. Von 1990 bis 1992 ist sie Assistentin von Achille Castiglioni und Eugenio Bettinelli bei Lehrgängen in Mailand und Paris.
Von 1990 bis 1996 betreute sie die Abteilung für Produktentwicklung für De Padova und arbeitete für Vico Magistretti. 1996 koordinierte sie das Designerteam von Lissoni Associati. 2001 gründete sie ihr eigenes Büro und beschäftigte sich mit Design, Ausstattungen und Architektur. Ihre jüngsten Projekte sind: Mandarin Oriental Hotel in Barcelona und W Retreat&Spa in Vieques, Porto Rico; Privatvilla in Udine; Bühnenbilder für die Oper „Die Krönung der Poppea“ von Monteverdi; Showroom und Installationen für Hermès, Gianvito Rossi, Flos, Moroso, H&M und Konzept für Pitti Immagine in Florenz.
Zu ihren Kunden im Designbereich gehören zahlreiche prominente Unternehmen auf nationaler und internationaler Ebene: Agape, Alessi, Andreu World, Artelano, Axor, B&B Italia, Bart Design, Bisazza, BMW, Bosa, Budri, Chevalier Edition, Il Coccio, De Padova, De Vecchi, Driade, Emu, Fasem, Salvatore Ferragamo, Flos, Foscarini, Gallotti & Radice, Gandia Blasco, Glas Italia, Kartell, Kettal, Kvadrat, Mixing Media, Maurice Lacroix, Liv’it, Peter Mabeo, MDF Italia, Molteni, Moroso, Mutina, Olivari, Panasonic, Paola Lenti, Rosenthal, Champagne Ruinart, San Lorenzo, Tronconi, Viccarbe. Außerdem ist sie Designberaterin für Honda und LG.
Viele ihrer Produkte sind in permanenten Sammlungen im MoMA New York und in anderen Museen ausgestellt.
Sie erhielt zahlreiche internationale Preise, darunter die von der spanischen Regierung 2011 verliehene Medalla de Oro al Mèrito en las Bellas Artes 2010 und die Nominierung zur Designerin des Jahres 2012 vom deutschen Magazin A&W.[/intense_tab]
[/intense_tabs]
[/intense_content_section]

weiter www.moroso.it